Hundesportfreunde Mittelhessen - Wir arbeiten im Team!

Schnüffeln im Team!


L ustiges

 

Unsinniges

 

Stilvolles

 

Tolles

 

Aktivitäten und Alternativen rund um´s Vereinsleben!

Die Beurteilung der Zuordnung der einzelnen Beiträge zu der entsprechenden Kategorie liegt selbstverständlich im ureigensten Auge des Betrachters!



06.10.2019 / DIN

... Noch ein neuer canilympischer Contest ... - Synchron-Chilling

Sozusagen die Fortsetzung unserer Beiträge vom  11.01.2019 und 31.07.2018!

In Sinne unserer Analyse vom 11.01.2019 genießen wir nach einem zweiten sehr trockenen und heißen Sommer hintereinander auch - und besonders - im mittelhessischen Herbst. Währenddessen läuft die Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Qatar bei Außentemperaturen von > 35°C. Da kann man vor Ort sicherlich nicht von irgendeinem Genuss sprechen... Zumal nicht nur die Marathonläufer umfallen wie die Fliegen ... Daher haben die Qataris die Temperaturen im Inneren des riesigen Stadions auf für die wenigen Zuschauer und für die meisten Athleten günstige 27°C ´runtergekühlt. Was für ein energetischer Aufwand! Und das im Zeitalter von Fridays for Future!!!

Aber zurück zum mittelhessischen Herbstgenuss: Weil ja die TV-Verfolgung für den Hund (und für mich im gleichen Maße!) immer sooooo anstrengend ist, wird heute zum Ausgleich mal wieder die Lieblingsdisziplin Chillen trainiert ... Und da hund - wie man auch - mächtigen Ehrgeiz an den Tag legt, haben die beiden trainingsfleißigen Riesenschnauzer bei ihrer Kür mit der Synchronizität noch einen besonderen Schwierigkeitsgrad eingebaut. Und so die neue canilympische Disziplin Extremes Synchron-Chilling kreiert. Diese Übung wurde auch gleich vom Canilympischen Komittee als neue Disziplin akzeptiert. Was doch auf große Sachkenntnis hinweist!



19.06.2019 / DIN

Besser spät als nie ...

Aportel: Vorher / Nachher

Grundlage für die Erkenntnis: das Vorher-Nachher-Erscheinungsbild der Futtertube eines bekannten Herstellers, offensichtlich zweckentfremdet als Aportel.

Ehemals die offizielle Prüfungsordnung kategorisch ablehnend, verstehe ich jetzt, warum das unversehrte Abliefern des Aportels wirklich so wichtig ist und das Knatschen mit Punktabzug geahndet wird. Das hatte sich mir bei meinen Beobachtungen mit dem Holz bisher nicht wirklich erschlossen...

Hat lange gedauert, bis   D A S   bei mir angekommen ist!  Spät, aber besser als nie ...



27.05.2019 / DIN

Neues zur Artenvielfalt!

Gemeinhin liest und hört man derzeit in den Medien EINE besorgniserregende Vokabel, die uns wirklich und ohne Ausnahme   A L L E   angeht: das Artensterben

Wir in unserem Verein sind stolz, diesen Trend wenigstens auf unserem Trainingsplatz entgegenwirken zu können, denn wir konnten eine ganz neue Art entdecken:  Die Büromaus!  Wie nur sollen wir diese Art gemäß der gängigen Nomenklatur nach Linné benennen? Es ist ja keine allgemeine Büromaus, sondern unsere! Und: gibt es weitere Individuen, oder ist dieses das einzige seiner Art?

Diese und weitere unter den Nägeln brennende Fragen werden wir zukünftig zu erörtern haben ... Vielleicht finden wir ja mal Zeit dazu?!

Erste Verhaltensbeobachtungen der neu entdeckten Art: Die Büromaus in ihrem sozialen Umfeld.


 


20.05.2019 / DIN

Aus dem Nähkästchen geplaudert - oder so ähnlich

Hier muss man schon ganz genau hinschauen, denn auf diesem Foto wird unser Nähkästchen leider von Isabel´s Hinterteil verdeckt - schade! Es ist schon sehr alt, denn es stammt aus dem letzten Jahrhundert - genau genommen schon aus dem letzten Jahrtausend. Und hat damit echt Seltenheitswert.

In der Päckchenstrecke der Leistungsklasse 3 bietet es - natürlich ergänzt durch abgeschlossene Geruchskammern zum Verstecken der Geruchsquelle - den Spürnasen eine echte Herausforderung ...


Danke an seine Spenderin Kerstin, die es uns zur Verfügung gestellt hat!



15.02.2019 / DIN

Der Hundeplatz hat uns wieder ...

Unsere Menschen scharrten bereits am frühen Morgen ungeduldig mit den Hufen, stand doch heute das erste Saisontraining 2019  an.

Vermutlich waren die Hunde heute morgen erst mal irritiert, ob der menschlichen Aufregung. Aber: es sah doch so aus, als wollte Herrchen / Frauchen die SHS-Tasche packen?! Konnte das denn sein?

Also pünktlich um 10 Uhr öffneten sich die Pforten zum Boxerplatz für die Anfänger- und Funteams. Um den Winterschlaf nicht ganz so abrupt zu unterbrechen, gab es aber erst mal ´ne gemütliche Kaffeesession in der Sonne. Zu erzählen gab es nach soooo langer Pause allemal viel.

Morgens bereits tollster Sonnenschein, aber nach einer frostigen Nacht war warmes Outfit für die 2 Beiner unerlässlich. Die Hunde sind ja bekanntlich nicht ganz so empfindlich. Obwohl die Kurzhaarigen in letzter Zeit doch öfters mal bemäntelt sind.

Nachdem also die wichtigsten Neuigkeiten ausgetauscht waren, ging´s nahtlos über zum Trümmelfeld, das die Trainer wieder liebe- und anspruchsvoll (sie sind nämlich genauso motiviert nach so einer langen Pause!) aufgebaut hatten. Und wie nicht anders zu erwarten, hatten die Vierbeiner in der Zwischenzeit  n i c h t s  verlernt. So kennen wir unsere Privatschnüffler: immer hochmotiviert und fündig.


Ronja sucht eifrig nach ihrem Feuerzeug. Dabei untersucht sie akribisch jeden Gegenstand des Trümmerfeldes, irgendwo muss es ja schließlich stecken, das geliebte Ding!


Neben dem SHS gibt es auch noch andere Dinge auszuprobieren...




Und auch Fly sucht geduldig und freudig nach ihrem 1,5 cm kurzen Stück Kugelschreiber.

Und findet es schließlich auch. Die Belohnung lässt natürlich nicht lange auf sich warten, ist hier aber noch außerhalb des Bildausschnittes unterwegs ...


Nach Mittag kam dann schließlich die Profitruppe an die Reihe. Insofern hatten sie Glück, denn das gröbste an Minustemperatur war durch die Sonnenstrahlung verflogen und es wurde deutlich angenehmer. Die warmen Sonnenstrahlen taten ihr übriges. Was auch notwendig war, denn es war doch immer noch ganz schön schattig auf dem Platz!

Auch unsere Profiteams waren unheimlich motiviert und brachten nach dem langen Winter tolle Nasenleistungen.

So kann sie weitergehen unsere Saison 2019: arbeitsreich bei schönem Wetter in toller Gesellschaft! Was will das Herz mehr?

 
PS: Mein Mo und ich, wir beide mussten in die Röhre - ach nee - aus dem Fenster schauen ... Frauchen lag mit Grippe im Bett  und konnte daher heute nicht am Training teilnehmen. 

 Ich scharre also noch immer ....


 

03.02.2019 / DIN

Leider nix Neues vom Eis zapfen ...

 

In den vergangenen Tagen waren wir guter Dinge, unsere alternative canilympische Disziplin des Eis zapfens wieder aufnehmen zu können.

Aber wie das halt so ist, gab es tausende fauler Ausreden bei den Hunden und bei mir: "Ach, es ist so schön auf der Couch ...", "Och nö, wir gehen nicht raus, es ist uns so kalt ..."; "Bestimmt funktioniert die Kamera nicht bei dem kalten Wetter...". So oder so ähnlich hatte es in unseren Köpfen ausgesehen. Kurzum: die eisige Saison ist zwar gestartet, die Trainingsmöglichkeiten vorhanden (gewesen),  AAAHHAAABER: Allein uns fehlt der Wille! Winterpause eben! Das ist doch die beste Ausrede!

Ach was - von wegen Winterpause: wir haben doch die neueste Ganzjahresdisziplin vor 3 Wochen vorgestellt: Intensivchilling!!!

Daher verweisen wir an dieser Stelle auf unsere informativen Bilder der Eis-zapfen-Beiträge vom 18.03. und 27.02.2018.

 


14.01.2019 / DIN mit unserem Mops-Bergziegen-Mix Albert

Möpse ...

sind immer und überall ...
[Abwandlung des Zitats der Ersten Allgemeinen Verunsicherung]




Diesen interessanten Artikel bekam unsere Bergziegen-Mops-Chimäre Albert unter die Nase, als er am 12. Januar 2019 in der Gießener Allgemeinen Zeitung rumschnüffelte. Das war nämlich seine Alternativbeschäftigung am Samstag-Vormittag, da das SHS- / erweiterte Bergziegen-Training derzeit wegen der Winterpause ganz oft in das sprichwörtliche Wasser fällt ... So auch an diesem Samstag.


Albert´s Brainstorming - nachdem er den Artikel genauestens erkundet hatte: 
Komisch - Iihich werde von meiner Britta immer geherzt statt gear....!

 

.... scht .... 



11.01.2019 / DIN

Eiszeit in den Bergen - Winterpause in Mittelhessen

Im  Süden unserer Republik schneit es schon seit Jahresende quasi ununterbrochen. Schneemassen türmen sich - natürlich gefallen und menschengemacht auch überall dort, wo sie eigentlich nicht hingehören. Sind dann aber gute Objekte zum ausgiebigen Verrichten der notwendigen Markierungsarbeiten!

Wie beruhigend, dass wir in den mittelhessischen Lowlands leben und arbeiten ... Apropos Arbeit: Chillen ist unsere neue Lieblingsdisziplin. Intensivst praktiziert und herübergerettet aus der letzten Heißzeit! Geht quasi immer und überall. Eine echte Ganzjahresdisziplin!

Bild links: Unterbrochen wird die anstrengende Chill-Arbeit ausschließlich von kurzen Sequenzen der TV-Verfolgung des Schneechaos und dessen Folgen. [Hund muss ja seinen Jagdinstinkt befriedigen!]

In diesem Sinne: Genießt die entspannte winterliche Auszeit: Heute ist chillen - Arbeit ist morgen ...



31.07.2018 / DIN

Heißzeit auch in Mittelhessen


Der "Jahrhundertsommer" 2018 -  
bisher schon über 70 Tage Sommerwetter - für manche Fluch, für andere Segen ...

Immer getreu dem Motto: Wer kann am besten chillen? Und dabei schickt der eine den anderen immer noch vor. Morgens - mittags - abends - nachts: immer das gleiche Bild ... anders geht´s wirklich nicht!

Jetzt sind wir in Hessen schon in der letzten Ferienwoche angekommen und hatten durchgängig sommerliches Wetter. Mittlerweile sind sogar bei uns im Hinterland die Temperaturen bis knapp unter 40°C gestiegen.


Nicht auszuhalten!


 


27.07.2018 / DIN

Mit dem bedauernswerten Ausscheiden der Deutschen Nationalmannschaft aus der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland gehen die Canilympics in Mittelhessen in die dritte Runde. Unsere fußballbegeisterten Vierbeiner stellen sich einem neuen Contest ...

Fussballspiel war gestern - Ohrenspiel  ist heute! 

[Ganz nebenbei ist es auch bei dem heißen Wetter nicht so anstrengend!!]

 

Bei den Hundefreunden Mittelhessen hat sich als Alternative zum Fußballspiel eine neue Disziplin bei den Canilympics etabliert: 

Das Ohrenspiel.

Hierbei handelt es sich um eine Meisterschaft, deren Ausrichtung wir für wirklich bedeutungsvoll erachten. Die eingesetzte Jury fand nach langen, diskussionsfreudigen und denkwürdigen Beratungen folgende Gewinner ihrer jeweiligen Kategorie:


Linus gewinnt die Kategorie Ich hab die Ohren schön...




Ebby gewinnt die Abteilung Camouflage.




Ben weist das ausdruckstärkste Stehohr auf und wird in dieser
Kategorie Erster.




Isabel gewinnt für ihre Dauerleistung die Disziplin
Beste Ausrichtung auf die Chefin.




Momo  lässt sich den Sieg in der Kategorie
Ich trag´ die Ohren heute luftig  nicht nehmen ...




Bolle gewinnt den Wettbewerb für die beste Authentizität.
Interessante Begründung der Jury: "Er trägt seine innere Haltung
nach außen ..."



In unseren Canilympics ist es üblich, dass immer auch ein "Außenseiter"
Erwähnung findet - unser Blick über den Tellerrand. Daher geht der
Preis für das Lebenswerk heute an einen uns unbekannten Teilnehmer ...



Bleibt nur noch die Bewertung offen, wer das Stechen um die schönsten Haare gewinnen würde ...

 

 


26.07.2018 / DIN

Fußballfieber auf dem Hundeplatz

Auch der Eine oder Andere unserer Hunde outet sich als glühender Fußball Fan. 

Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wurde sogar eine Sonderedition Dummies aufgelegt!

 

Grund genug für unser Dummy-begeistertes Team Peter und Maggie, sich auf den Weg zu machen. Und fortan für Deutschland zu aportieren ...


 

         Maggie und ihr neues Lieblingsdummy


04.05.2018 / DIN

Waters und Hunde

Oder: wie und wo finden sich Beziehungen?

Heute fand ein toller "Social-Day" der Waters GmbH Eschborn auf unserem Trainingsgelände bei der Boxergruppe Wetzlar statt. Organisiert hatte dieses Event Birgit Engels-Pfeffer, selbst Mitarbeiterin bei Waters und engagierte Hundetrainerin in unserem Verein.

Sechs Mitarbeiter mit ihren 2- und 4-beinigem Begleitern fanden den Weg zu uns nach Mittelhessen, um sich Informationen rund um den Hund mit Schwerpunkt auf den Spürhundesport zu verschaffen.
So fand sich eine maximal gemischte Gruppe hinsichtlich der bestehenden Beziehung zu unserem liebsten Haustier, Canis familiaris zusammen: mit von der Partie waren Mitarbeiter, die selbst schon jahrelange Wohngemeinschaften mit Hunden praktizieren und solche, die selbst keinen Hund haben, aber überlegen, ob nicht ein solcher die Lebensumstände bereichern sollte. Und nicht zuletzt eine junge Familie mit ihren beiden 6- und 9-jährigen Kindern, die die Gelegenheit nutzten, intensive Kuschelkontakte zu den anwesenden Hunden zu pflegen.


Organisiert hatten wir: super Wetter, Kaffee, Kuchen, belegte Brötchen, Getränke, Hunde. Zur Information und Hilfestellung standen Beate, Lothar, Inge und selbstverständlich Birgit bereit, die gewillt waren, den interessierten Besuchern die Tierart Hund näherzubringen.

Gemeinsam war allen Teilnehmern der Wunsch, sich intensiver über den Spürhundesport (SHS) zu informieren.  Unser "Angebot" umfasste zunächst eine kurze theoretische Power-Point-Übersicht. Danach wurden die Hund-Mensch-Teams von Waters mit den Grundlagen des SHS, also der Konditionierung des Hundes auf seinen Gegenstand, vertraut gemacht bzw. auf ihrem aktuellen Leistungsstand überprüft und weiter angeleitet. Zwischendurch demonstrierten unsere bereits unterschiedlich weit ausgebildeten Privat-Schnüffler Mini-Penny, Ben und Momo die Anforderungen des Spürhundesportes an die Mensch-Hund-Teams in den verschiedenen Leistungsklassen vom Beginner im Trümmerfeld über die LK1 und 2 bis zu 3 in den weiteren Disziplinen Päckchenstrecke und Flächensuche.

Zudem war ein leichter Parcours vorbereitet, der für die Besucher aufgebaut war. Dieser verdeutlichte Eltern, den praktizierenden Kindern und den Zuschauern die Wichtigkeit der klaren Kommunikation mit dem Hund, um angestrebte Ziele - wie hier in diesem Falle die unterschiedlichen Aufgabenstellungen im Verlauf des Parcours - zu erreichen.

Labradoodle Leroy wird unter Anleitung von seinem Herrchen auf einen Gegenstand konditioniert. Dies könnte der Beginn eines wunderbaren Sports sein!

Birgit und ihr Pflegehund Ben demonstrieren die Flächensuche in der höchsten Leistungsklasse 3, die auch Verleitungen durch Spielzeug und Futter beinhaltet.

Tim und Amelie mit dem Riesenschnauzer Momo, nachdem sie beide erfolgreich den Parcour gemeinsam mit dem Hund gemeistert haben.

Nach fast 5 sehr kurzweiligen Stunden ging ein wunderschöner Freitagnachmittag mit einem entspannten Spaziergang zu Ende, an dem alle Beteiligten mega viel Spaß hatten. Und was liegt für Hunde näher, als den Bezug zur Firma Waters mit einem lauten Platsch ins kühle Wasser der nahen Lahn herzustellen?

Danke an die Fa. Waters Eschborn für die Gelegenheit unsere Hunde und unseren Sport vorzustellen!



08.04.2018 / MiKe

(Un)Sinniges?!

AKTUELLER TIPP: Legt euch von euren Suchgegenständen gleich mehrere in einem Glas zu (evtl. zweites Glas).  Heißt: besorgt euch 4-5 Feuerzeuge in der GLEICHEN Farbe und Modell; 4-5 Radiergummis in der GLEICHEN Form und Farbe; Ölkreide - mehrere Stücke der gleichen Art/Farbe, Korken in unterschiedlichen Größen/Dicke etc.  ...

Halt einfach ALLES mehrmals. Ruckzuck ist was verlegt und ihr bekommt die Krise wenn alle (Frau/Hund/Mann/Kinder) suchen und keiner findet. Habt ihr schon mal einige Erwachsene auf allen Vieren über eine Wiese kriechen sehen ... TOTAL Cool!!

Vor allem für die, die dabei zusehen.   ... in diesem Sinne ... allzeit bereit.      ;-)



08.04.2018 / MiKe

Lust(iges)


Wusstet ihr .... 99 Prozent aller Hundeprobleme haben nur zwei Beine.


18.03.2018 / DIN - Fortsetzung des Berichtes vom 27.02.2018

Abschlusstraining für die Canilympics in Mittelhessen

Pünktlich zum Ende der Paralympics am 18.03.2018 in PyeongChang konnten wir in Mittelhessen unsere Abschlussvorbereitung in der canilympischen Disziplin Eis zapfen angehen. Am Morgen war alles weiß bei -7°C und eisigem Wind. Also beste Bedingungen für unser Training ... [Wohlgemerkt: wir sprechen vom 18. März (!) und trainieren nicht an den Polkappen!]

Als klarer Sieger unserer Trainingssession ist [schon wieder] Bizzi hervorgegangen.

 Beide haben sich mächtig ins Zeug gelegt.

Boh ejh, wie macht der das nur????

Bätschi sag ich da nur, bätschi! *)

Talent alleine reicht eben doch nicht ... Übung macht den Meister!

[ *) Diese Redewendung hat Bizzi während der halbjährlichen (!) Regierungsfindungsdauer nach der Bundestagswahl 2018 aufgeschnappt - und für gut befunden! ]

 


03.03.2018 / DIN

Winterlicher Blick auf das Ende der gleichnamigen Pause 2017/18

Am 3. März 2018 war der nun mehr als ersehnte Trainingsbeginn nach einer laaaangen Winterpause angedacht ... Unsere höööchstmotivierten Turnierteams sind tatsächlich in fast kompletter Besetzung aus allen Teilen Mittelhessens angereist.

  • Winter_Platz_0559
  • Winter_Haus_0562
  • Winter_Untermieter_0569

Der Wettergott hatte uns aber einen ziemlichen Strich durch diese Rechnung gemacht: Der Platz dick eingeschneit! So war es also nix mit Flächensuche! Und auch die langohrigen Untermieter hatten mit dem weißen Puder zu kämpfen....

Im Vereinsheim waren nach der langen Frostperiode die Wasserleitung eingefroren - na toll!

Aber wenigstens der Pellettofen tat verlässlich und vollkommen unbeirrt seinen Dienst, so dass wir nicht soooo frieren mussten.

Und so ergab sich eine willkommene Ablenkung von der unwirtlichen  Wirklichkeit. Unser Trainer Lothar hatte tags zuvor Geburtstag und Beate in weiser Voraussicht (!) Kaffee und Kuchen mitgebracht. Elke hatte in ihrem Gepäck auch einen leckeren "Schmackofatz" - Kakao mit Baileys!

Also: Training ohne Hund - eine echte Alternative an diesem Wintertag?!

Doch wenig später - gestärkt und bester Laune - war keiner mehr zu halten. Kurzerhand wurde halt der Grillplatz umfunktioniert ...

Das erste Training des Jahres 2018 war bald darauf in vollem Gange - Trümmer, die Lieblingsdisziplin von ungefähr 98% unserer Teams! Und die Winterpause damit Geschichte ...

Endlich mal wieder suchen - finden - anzeigen ... Der erste Turniertermin am 28. April 2018
naht ja auch schon ...

Juhu, die SHS-Saison ist wiederbelebt!



27.02.2018 / DIN

Die Antwort aus Mittelhessen ... auf den Artikel vom 27.02.2018 in der SZ von Johannes Knuth:
"Olympia - Was passiert mit den Sportstätten in PyeongChang?"

Neues zur Nachhaltigkeit in PyeongChang

Nach der Olympiade und den Paralympischen Spielen wird eine dritte Veranstaltung in den neu errichteten Stadien aus der Taufe gehoben: die Canilympics

Bier zapfen war gestern!
Deshalb haben wir bei den neu zu etablierenden hündischen Weltspielen die innovative caniforme Disziplin  "Eis zapfen" initiiert.

In dieser Disziplin können die Hundesportfreunde Mittelhessen auf diverse hochtalentierte Hunde zurückgreifen ...

Heute, am 27.02.2018 konnte das erste Training des "Eis zapfens" erfolgreich aufgenommen werden. Als klarer Gewinner outete sich Bizzi, dicht gefolgt von Momo. Hätte das Auto mitmachen dürfen, hätte es allerdings den klaren Sieg für sich beansprucht. Aber auf Grund berechtigter Dopingvorwürfe (kontinuierliche Spritbetankung!) war es im Vorfeld vom canilymptischen Komitee von den Spielen ausgeschlossen worden ... 

Dennoch: Auch wenn Bizzi deutlich besser Eis zapft (er übt ja auch schon länger): Vollkommen von sich überzeugt übt Momo bereits für die Medaillenzeremonie!  Er findet: Seine Pose für die Entgegennahme der begehrten Trophäen ist schon perfekt!


22.07.2017 / DIN

Szenen eines Sommerfestes ... 

Vielen Dank an Johanna für die schönen Bilder.

... Gibt es Cooleres für einen Hund als die Jagd?

Für den Irish Setter-Rüden Linus von Steffi und Flo ist die Antwort glasklar: Neeeheeee!!!

Um die Jagd aber in die - aus unsrer menschlichen Sicht - richtigen Bahnen zu lenken, haben Steffi und Linus mit dem Spürhundesport begonnen und betreiben ihn seither sehr engagiert und mit großem Erfolg, wie man auf dem Bild eindrucksvoll erkennen kann ...

Das Foto  zeigt Linus, der sich auf dem Hundeplatz Auge in Auge den zahlreichen Kaninchen gegenüber sieht - und so wie seine Menschen ganz entspannt bleiben kann. Na - wenn das kein Erfolg ist?!

Und daher antwortet Linus weiter auf die Frage: Es gibt nix Cooleres als SHS!


... Ich schau Dir in die Augen, Kleines!

Bemerkenswertes am Rande: Auch nach mehr als 75 Jahren ist der Filmklassiker "Casablanca" aus dem Jahre 1942 mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergman noch fest in manchen Köpfen verankert ... 

Weit weg vom Originalschauplatz in Nordafrika wurde an diesem Tag in Mittelhessen wohl eine der bekanntesten Schlüsselszenen aus der filmischen Kunst nachgestellt und für die Ewigkeit festgehalten ... In der Kategorie "Aktionen zwischen den Spezies" erhielten Uwe (eher unscheinbar rechts im Bild) und die kleine blonde Hauptdarstellerin Ria in den Armen Ihrer "Mama" Heidi den ersten Preis.